Hautpflege bei Teenagern

Wenn unsere Kids groß werden, durchleben sie eine Phase voller Veränderungen. Das äußere Erscheinungsbild wird für viele zum Thema und damit auch die Pflege der oft angegriffenen Haut.

Viele Mädels beginnen sich zu schminken, die Burschen kämpfen mit dem ersten Bartwuchs, die Hormone treiben ihr (Un)wesen…
Deswegen ist die Hautpflege gerade in dieser Zeit besonders wichtig.

Viele Jugendliche leiden unter Akne und oft werden relativ scharfe Mittel zur Reinigung und Pflege herangezogen. Doch diese tun der Haut nicht gut.

Mit Hydrolaten können wir hier eine sanfte Alternative anbieten! Hydrolate entstehen als wertvolles „Nebenprodukt“ bei der Wasserdampfdestillation und enthalten alle wasserlöslichen Stoffe einer Pflanze. Sie sind sehr mild und vielseitig einzusetzen.

Lavendelhydrolat: bei fettiger und unreiner Haut
Rosenhydrolat & Orangenblütenhydrolat: für besonders empfindliche Haut

Morgens und abends das Hydrolat großzügig auf Gesicht und Dekolleté aufsprühen und mit einem Wattepad reinigen.

Weiters sind Peelings eine Wohltat für die Haut. Sie entfernen die abgestorbenen Hautschuppen und verfeinern die Poren. So wird das gesamte Hautbild verbessert.

2 EL Meersalz fein
1-2 EL natives Pflanzenöl
2-3 Tropfen ätherisches Öl

Welche ätherischen Öle sind bei Akne hilfreich:
Lavendel, Eukalyptus, Teebaum, Thymian, Zitrone, Kamille blau, Atlaszeder, Wacholder, Rosengeranie

Herzlich Willkommen allen Liebhabern von guten Düften & mehr…!

Hervorgehoben

Mein Name ist Barbara Artlieb, ich bin verheiratet und Mutter von 3 wunderbaren Kindern.

Meine Leidenschaft für naturreine ätherische Öle wurde bereits vor vielen Jahren zu meiner Berufung. Dazu kam dann auch das Interesse an den Kräuter- und Pflanzenschätzen der Natur. Diese halte ich gerne mit meiner Kamera fest – immer auf der Suche nach dem besonderen Blickwinkel.

So soll dieser Blog ein bunter Mix aus Tipps aus dem Reich der Düfte und Eindrücken der Natur für Dich sein!

Bei Fragen zu naturreinen ätherischen Ölen oder wenn Dir eines meiner Fotos besonders gut gefällt, dann kontaktiere mich und ich bin Dir gerne behilflich!

Herzliche Grüße!
Eure Barbara Artlieb

Wenn es Zeit für eine „Auszeit“ ist………….

So – diese Woche ist es nun soweit und ich darf alles „ausprobieren“, was ich so meinen Kunden an Möglichkeiten vorschlage, wenn sie es mal ruhiger angehen sollen ;-)….

Ein hartnäckiger Reizhusten, durchwachte Nächte und ein Gefühl der Überforderung hat sich in den letzten Wochen breit gemacht und jetzt seinen Höhepunkt erreicht.

Und da ich ja auch mit gutem Beispiel vorangehen möchte, habe ich jetzt die Notbremse gezogen und diese Woche alle beruflichen Termine abgesagt – mit schwerem Herzen, wie ich zugeben muss.

Jetzt wird morgens und abends brav der Hustenbalsam bzw. Baby Wohl Brustbalsam von feeling auf Brust/Rücken/Fußreflexzonen geschmiert. Dazwischen versuche ich, wenigstens eine annehmbare Trinkmenge (Tee & Wasser ;-)) zu erreichen (was für mich nicht ganz einfach ist), mich regelmäßig auf die Couch zu schmeißen und vielleicht sogar zwischendurch ein Power-Napping zu machen :-).

Meine absolute Lieblings-Duftmischung ist zur Zeit meine Eigenkreation „Erdung pur“. Sie enthält Orange, Zirbelkiefer, Sandelholz, Vanille, Rose, uvm….. – und da Duftvorlieben ja sehr genau zeigen, was einem fehlt, sagt mir das schon genug :-)!

Und natürlich war ich beim Arzt!! Denn in Eigenverantwortung kann ich nur dann handeln, wenn ich auch genau weiß, was mir fehlt.

Da ich ja nicht bettlägrig bin oder Fieber habe, heißt meine Herausforderung, im normalen Alltag wirklich mal runter zu schalten – so verlockend das auch klingt, so schwierig ist es, dies auch einzuhalten….. denn die Wäsche ruft doch und da wäre noch was im Büro zu erledigen und dort herrscht Unordnung…………….

Heute habe ich mich an meine Nähmaschine gesetzt und eine kleine Stofftasche genäht – für mich totales Neuland und ein meditatives Abenteuer ;-)!

Und es passt zur Adventzeit, die eigentlich ja eine Auszeit sein soll, ein Runterkommen, ein Besinnen, ein Reduzieren……….. Leider beginnt Weihnachten für die meisten erst am 25.12. – wenn man Glück hat.

Eine schöne Tradition hat sich bei uns Gott sei Dank gehalten – am Adventsonntag werden am Abend die Kerzen des Adventkranzes angezündet und wir singen und musizieren dazu. Das ist wunderbar!

Und kurz spürt man wieder, wie wenig man eigentlich braucht und welch innerer Frieden in so einem Moment in uns herrscht….!

Wenn family eine Reise tut……

 

 

 

… dann ist bei uns immer auch meine duftende Hausapotheke dabei. Gott sei Dank wird sie selten gebraucht, aber diesmal hat es sich dann doch ausgezahlt.

2 Bienenstiche, ein paar Aufschürfungen, eine Mini-Zerrung und ein leicht beleidigtes Auge wurden mit ätherischen Ölen und Hydrolaten erfolgreich in der Selbstheilung unterstützt.

Beim ersten Bienenstich haben wir auch gleich noch die heilende Wirkung des Spitzwegerichs genützt und daraus zusätzlich ein „Wundpflaster“ gebastelt (siehe Foto).

Meine wichtigsten Helferlein:

Notfallöl:
zu je gleichen Teilen ätherisches Öl von Lavendel, Cistrose und Immortelle
sehr gut zum Desinfizieren von leichten Schürfwunden und schmerzstillend bei Bienenstichen. Auch bei Prellungen eine sehr wirkungsvolle Mischung!
So konnten wir die Schwellung der Bienenstiche fast zur Gänze vermeiden und auch der brennende Schmerz ließ recht bald wieder nach

Erste-Hilfe-Balsam von feeling
für kleinere Aufschürfungen oder andere Hautprobleme. Auch bei Blasen sehr gut geeignet, um die Abheilung zu unterstützen

Rosenhydrolat
mein Liebling :-). Bei Hitze super zum Erfrischen, bei beginnendem Halsweh in den Rachen sprühen, bei Augenentzündungen in Rosenhydrolat getränkte Wattepads auflegen, etc.
Und auch einfach nur zur Beruhigung oder als Parfumersatz, da der Duft sehr entspannend und entkrampfend wirkt

Natürlich wurde auch unser Zimmer und das Kinderzimmer sofort bei der Ankunft aromatisiert ;-). Hier habe ich meine eigene Duftmischung „Ruhestunde“ verwendet, von welchem ich wenige Tropfen auf die Bettlaken (nicht direkt am Polster – das wäre zu intensiv) gegeben habe (ich weiß ja schon, dass meine Kids das mögen – sonst einfach mal nur auf ein Taschentuch neben das Bett legen!!)

Dazu für „zwischendurch“ mein Auraspray „Erdung pur“, der für eine sehr ruhige und entspannte Atmosphäre gesorgt hat und nebenbei einen sehr angenehmen und dezenten Duft im Zimmer verströmt hat.

Und für die Fahrt habe ich vor der Reise noch den „Kid´s Reiseduft“ kreiert. Auf der einen Seite wollte ich natürlich die Konzentrationsfähigkeit des Fahrers erhöhen, aber gleichzeitig eine ausgleichende Stimmung schaffen, damit die Kids hinten nicht zu unruhig werden.
Die Krauseminze ist ein Bestandteil der Mischung, aber auch die Kamille römisch, Rosengeranie, Bergamotte und einige mehr sorgen für eine ausgewogene Mischung.

So sind die Fahrten auch recht friedlich verlaufen :-).

In diesem Sinne wünsche ich allen, die ihren Urlaub noch vor sich haben, ein entspanntes Reisen und eine erholsame Zeit!

Eine Nominierung für unser Projekt :-)!

Am 21.6.2014 ging die heurige Veranstaltung des „Duftpflanzenoskars“ THESCENTEDDROP über die Bühne!

Meine Tochter und ich haben das Projekt „Melissa – Young Divine CareKit“ eingereicht – ein Kosmetiktascherl mit naturreinen Pflegeprodukten für die junge Dame von Welt 🙂

Mit viel Freude und einem gewissen Stolz dürfen wir nun berichten, dass unser Projekt unter die besten drei in unserer Kategorie gewertet wurde!

Für uns war damit der Gala-Abend eine besondere Veranstaltung, da wir auf der Bühne stolz unsere Nominierungsurkunde entgegennehmen durften!

Die Entscheidung ist der Jury sicherlich nicht leicht gefallen, denn es waren wirklich sehr schöne Projekte am Start und heuer hatten wir einfach das Glück, vorne dabei zu sein.

Nächstes Jahr geht es mit dem SALBEI weiter – Patricia überlegt schon, was wir damit anstellen können ;-)……………

Also nochmals ein herzliches DANKESCHÖN für eure Unterstützung!!

 

EIN HERZLICHES DANKESCHÖN………………………

……………. an alle, die für unser Projekt MELISSA – YOUNG DIVINE CAREKIT gevotet und uns unterstützt haben! Das Voting ist nun beendet und jetzt heißt es – überraschen lassen :-)!

Patricia und ich freuen uns auf jeden Fall auf eine tolle Gala am 21.6.2014 in Graz und dass wir Teil einer so großartigen Veranstaltung sein können!

Herzliche Grüße!

Duft-Taschentuch versus Schnupfennase :-)

Ja also sowas – ich bin ja selten wirklich krank! Hin und wieder mal ein Tag, wo ich Auszeit brauche, aber sonst passt`s.
Und dann jetzt gleich 2x hintereinander krank bzw. stark verkühlt :-(…..

Natürlich habe ich mir sofort meine duftenden Helferlein geholt und brav inhaliert, etc. Aber ich hab halt auch nicht immer Zeit und Muse, mich da all dem hinzugeben, was mir im Moment helfen würde ;-).

Jetzt habe ich mir zumindest einen Turbo-Booster für die Taschentücher gemacht.

Dazu habe ich einfach in ein Taschentuch-Packerl (für unterwegs sind mir die Packerl  lieber, sonst gibt es nur Großpack ;-)) ein Wattepad (kann auch ein kleines Stoffresterl sein) reingesteckt, das ich vorher mit einer ätherischen Ölmischung beträufelt habe (1-2 Tropfen reichen aus!!)

Bereits kurze Zeit später hatte ich wunderbar natürlich beduftete Taschentücher, die jeweils beim Gebrauch den wohltuenden Duft von (in diesem Fall) Cajeput und Nadelölen verströmen :-)!

Meine Duftmischung (5ml) trägt den Namen „Auf den Weg machen“, weil ursprünglich bei der Erstellung eher die emotionalen Aspekte im Vordergrund standen – aber sie ist hervorragend bei Erkältungen geeignet:
Zitrone, Silbertanne, Cajeput, Lavendel, Rose persisch, Palmarosa, Atlaszeder, Zirbelkiefer

Wer geschickt ist beim Nähen kann sich ja selbst so ein kleines Taschentuch-Tascherl nähen. Am besten innen drin mit einem kleinen Fach, wo man das Duftpad platzieren kann….
(Mmmmh – meine Tochter näht gerne…………… ich glaube, sie kriegt gleich eine Freizeitaufgabe ;-))

Als dann – hatschi, G`sundheit und alles Gute!!

Reiki – mein Herzensweg


Gerne möchte ich euch Reiki und meine Geschichte dazu etwas näher vorstellen.

Intuitiv arbeite ich ja schon sehr lange mit „Handauflegen“. Es war mir sogar immer ein wenig lieber als massieren. Lange Zeit war es mir gar nicht so bewusst, aber ich habe mich immer öfter ertappt, dass ich bei meinen Ayurveda-Anwendungen sehr gerne länger an der einen oder anderen Stelle verweilt habe, weil ich „Bedarf“ gespürt habe.

Als ich dann plötzlich auch einmal bei einer Anwendung Gefühle und Befindlichkeiten meines Kunden wahrnehmen und beschreiben konnte, war mir klar, dass ich da mehr drüber erfahren möchte! Was passiert da eigentlich gerade? Wie soll ich damit umgehen? Kann ich mit diesen Erfahrungen auch bewusst arbeiten?

Einige Jahre dauerte es dann noch, bis mich mein Weg wirklich zu Reiki (und zur Geistheilung) geführt hat. In der Zeit habe ich noch einige Menschen ayurvedisch und aromatherapeutisch betreut und  konnte hier viele Erfahrungen sammeln.

Der „Zufall“ hat dafür gesorgt, dass ich einen früheren Turniertanzkollegen wieder getroffen habe und wir bemerkt haben, dass wir uns beide in eine sehr ähnliche Richtung weiterbewegt haben in unserem Leben. Ja – und wie der „Zufall“ es wollte – ist er auch Reiki-Meister und Geistheiler ;-)…….. Liebe Grüße an Markus Schreiber an dieser Stelle ;-)!

Aber nun zu Reiki selbst:

Reiki kann man als „universelle Lebensenergie“ übersetzen. Wir sind grundsätzlich alle mit dieser Energie verbunden, jedoch sind die Verbindungen bei uns Erwachsenen oft verschüttet und verlegt.

Die sogenannten „Reiki-Einweihungen“ reinigen die Verbindungswege zur universellen Energie und festigen diese auch. So kann die Lebensenergie wieder voll durch uns durchfließen und steht uns so zur Verfügung – zur Selbstbehandlung oder natürlich zur Unterstützung für unsere Kunden.

Was bewirkt Reiki?
– tiefgehende Entspannung
– Ausgleich & Harmonie auf körperlicher, geistiger, emotionaler und spiritueller Ebene
– Lösung von Blockaden
– Selbstheilungsprozesse werden unterstützt und angeregt
– der Zugang zum eigenen Selbst und Potential wird gefördert
– bessere Selbstwahrnehmung

Anwendungsbereiche:
– Stress 
– Unruhezustände (z.B. auch ADHS)
– Wohlfühlbehandlung, auch als Gesundheitsprophylaxe!
– Begleitend z.B. bei Aufarbeitung von persönlichen Themen, oder bei Gesprächstherapien

ACHTUNG!
Reiki-Anwendungen in meiner Praxis ersetzen NICHT den Arztbesuch oder das Aufsuchen eines Psychotherapeuten! 

Reiki-Anwendungen sind auch sehr gut für Kinder geeignet! Sie nehmen die Energie noch sehr intuitiv an und können sie so sehr gut „verwerten“.

In vielen Fällen nehmen sowohl Reiki-Empfänger als auch Behandler die fließende Energie ganz individuell als Wärme, Kribbeln, Fließen, etc. wahr.

Am Ende einer Anwendung tausche ich mich meist mit meinen Kunden aus – aber nur, wenn der Kunde das auch wünscht. Denn manchmal ist es in einer Situation auch wichtig, dass das Erlebte erstmal nur wirken darf…..

Durch MEINE Wahrnehmung des Energieflusses bei meinem Kunden kann ich feststellen, wo mehr Energiebedarf herrscht, wo Blockaden vorliegen oder wo alles schön im Fluss ist und ich kann so gezielter für Ausgleich sorgen.

Reiki anwenden zu dürfen, erfüllt mich mit sehr viel Respekt und Dankbarkeit! Mir wurde hier ein Werkzeug wortwörtlich in meine Hände gelegt, das ich mit Demut entgegengenommen habe. So begegne ich meinen Kunden mit Freude, Respekt und Einfühlungsvermögen.

Ich kann Menschen mit Reiki gezielter helfen, ich habe aber mit den Einweihungen auch die Verantwortung übernommen, mich offen meinen eigenen Themen zu stellen, die auf Auflösung warten. Diese persönlichen Erfahrungen fließen natürlich ebenso in meine Arbeit hinein.

Wie läuft eine Reiki-Anwendung bei mir ab?

Nach einem einführenden Gespräch und einem liebevollen Ankommen darfst du dich auf die Massage-Liege legen. Dann packe ich dich warm ein und wir machen es dir bequem, damit du die Anwendung gut genießen kannst!

Nachdem ich mich dann kurz selbst eingestimmt habe, beginne ich mit der Anwendung und dein ganzer Körper wird mit Reiki-Energie versorgt.

Bei der Anwendung selbst wird grundsätzlich nicht gesprochen, außer es ist dir ein Bedürfnis, über das gerade Gespürte zu sprechen. Sonst lassen wir einfach wirken, was kommt, nehmen an und du kannst loslassen und entspannen!

Im Anschluss können wir kurz darüber sprechen, was du wahrgenommen hast, oder auch nicht – wie es für dich besser passt.

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick in „meine“ Reiki-Welt geben und würde mich freuen, dich bei mir zu einer Anwendung begrüßen zu dürfen!